background
logotype
image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8 image9 image10 image11 image12

Wohnen & Arbeiten

Stadt kann jeder, Dorf muss man wollen bzw. können

Hier ist Chillen möglich: Haus mit Garten im Vogelsberg (c) Brigitta Möllermann

Hier ist Chillen möglich: Haus mit Garten im Vogelsberg (c) Brigitta Möllermann

Auf 90 Prozent von DeutschKLICKds Land-Fläche leben 47 Millionen Einwohner (Stand 2013 - ohne Zuwanderer). Das heißt, die andere, etwas kleinere Hälfte ~ 33,60 Millionen drängt sich in unseren Städten zusammen, wohlweislich auch Ballungsraum genannt.

Schöner Wohnen? Appartements im Frankfurter Osten zu vermieten (c) Brigitta Möllermann

Schöner Wohnen? Appartements im Frankfurter Osten zu vermieten (c) Brigitta Möllermann

Land in Sicht

Auf den Vogelsberg entfallen rund 70 Leute* pro km². Das bedeutet viel Ruhe, keine Parkplatznot und in der Regel weniger Streit mit den Nachbarn. Wir nehmen sogar als der am dünnsten besiedelte Landkreis in Hessen mit vielen kleinen Dörfern (teilweise mit weniger als 300 Einwohnern) einen Spitzenplatz ein. 

Diese Besonderheit prädestiniert uns auf der einen Seite für Studien, auf der anderen aber auch für Witzchen. Doch damit hatten schon die Ostfriesen einen Riesenerfolg! Nicht zu verachten ist in diesem Sinne eine neue oberlustige Fürsprecherin für das einfache Landleben: "Mirja aus Hümme", die montags in der FFH-Comedyserie zu hören ist: Stadt kann jeder, Dorf muss man wollen im RSS-Feed für Windowsrechner <-KLICK oder als HTML-Seite u. a. für mobile Geräte: HIER <-KLICK.

Den keinesfalls so einfältigen Trend zum Thema "Landlust" verfolgen seit einigen Jahren vermehrt Zeitschriften mit romantischem Touch und ansprechenden Bildern von heimeligen Idyllen. Aber auch Hotels an Seen, auf Bergen sowie Bauernhöfe mit Tieren mitten im platten Land und Anbieter von Ferienwohnungen sind schon auf diesen Zug aufgesprungen. Eventuelle Mücken abends am Wasser oder mögliche Geruchsbelästigung mit der unvermeidbaren Gülle bleiben bei der Werbung ebenso unerwähnt wie der massive Straßenlärm und die unerträgliche Hitze im Sommer auf Städtereisen.

Reiterinnen in Freiensteinau: Ferien auf dem Land sind sehr beliebt (c) Brigitta Möllermann

Reiterinnen in Freiensteinau: Ferien auf dem Land sind sehr beliebt (c) Brigitta Möllermann

Das Neuste in Grün

Irgendwie haben wir wohl alle mitbekommen, dass unsere Kammern und Ministerien für teures Geld ungewöhnliche Kampagnen pro ländliche Regionen starten, dazu Förderpreise ausschreiben, Broschüren und Plakate drucken, hübsche "Erklärvideos" drehen und moderne APPs teuer programmieren lassen.

Allein die letzten Aktionen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft sind bemerkenswert:

  • Macht Dampf! Für gutes Essen in Kita und Schule
  • Zu gut für die Tonne (für weniger Lebensmittelverschwendung)
  • Bienen füttern (mit blühenden Balkonblumen etc.)
  • Ohne Land wär’s ganz schön eng (Respekt in Stadtgebieten für die ländlichen Räume erzeugen)
  • Zentralstelle "G@ZIELT" (Kontrolle des Internethandels)
  • Der Wald in der Weltgeschichte - Eine Zeitreise durch unser Waldkulturerbe
  • usw. und so fort...

Einladung zum Wandern durch Feld und Wald im Vogelsberg (c) Brigitta Möllermann

Einladung zum Wandern durch Feld und Wald im Vogelsberg (c) Brigitta Möllermann

Gerade - am 19. Februar 2016 - kam aus ebendieser Quelle eine Pressemeldung herein, dass ein Dialog mit der evangelischen und der katholischen Kirche im Rahmen des Grünbuch-Prozesses gestartet wurde.

Das erstaunliche Original:

Schmidt: „Kirchen leisten wichtigen Beitrag für die Verständigung zwischen Gesellschaft und Landwirtschaft“

Bundesminister Christian Schmidt eröffnete heute in Berlin den Dialog des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit der evangelischen und der katholischen Kirche. Anlässlich der Auftaktveranstaltung zum Thema „Landwirtschaft in der Gesellschaft“ erklärte Schmidt: „Beide Kirchen haben sich seit Jahrzehnten intensiv vor allem mit ethischen Fragen der Agrar- und Ernährungspolitik auseinander gesetzt. Sie engagieren sich zudem stark für eine bessere Verständigung zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft. Die Landwirtschaft gehört in die Mitte der Gesellschaft. Ich freue mich daher auf einen fruchtbaren Meinungsaustausch und erwarte wertvolle Impulse für meine Arbeit.“

Im Rahmen des „Kirchendialogs“ finden bis Juli 2016 noch drei weitere Veranstaltungen zu den Themen „Nutztierhaltung“, „Ländliche Räume“ und „Welternährung“ statt. Seitens der Kirchen nimmt das Kommissariat der deutschen Bischöfe – Katholisches Büro in Berlin – und die Dienststelle des Bevollmächtigten des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sowie ein breites Spektrum weiterer katholischer und evangelischer Akteure teil. Eingeladen sind auch die agrarpolitischen Sprecherinnen und Sprecher aller Bundestagsfraktionen sowie Vertreterinnen und Vertreter der Landwirtschaft

Der Dialog mit den Kirchen findet im Rahmen des Grünbuch-Prozesses statt. Die Ideen und Impulse aus den Veranstaltungen sollen in die Erstellung des „Grünbuchs Ernährung Landwirtschaft“ einfließen. Bundesminister Christian Schmidt wird in diesem im Herbst 2016 seine Leitlinien für die Ausrichtung der Landwirtschafts- und Ernährungspolitik in den kommenden Jahren vorstellen.

Weitere Informationen zum Grünbuch finden Sie unter www.bmel.de/gruenbuch.

Quelle: BMEL


Was Politiker tun, damit unsere Dörfer lebendig bleiben

Vielleicht ziehen die Kirchenväter nun den Karren aus dem Dreck, nachdem die Gespräche anlässlich der Großdemo zur Grünen Woche in Berlin nicht wirklich ergebnisreich waren und der YouTube Channel <-KLICK bislang zu wenig besucht wird?!


Gut zu wissen

* Einwohnerdichte Vogelsberg:
Wikipedia schreibt, im Landkreis VB lebten laut Statistischem Landesamt im Jahr 2014: 105.763 Menschen auf der Fläche von 1.458,96 km² = also eine Dichte von 72 Einwohnern je km².
Die Pressestelle des Landkreises spricht von 1.459 km² Fläche mit einer Einwohnerzahl von 109.062 Personen. Das ist eine Einwohnerdichte von 73 km². Die Zahlen stammen aus dem Demografie-Projekt MORO <-KLICK.

In Frankfurt am Main leben 2.770 Einwohner auf einem km². Insgesamt sind es dort 687.775 Menschen auf einer Fläche von 248,31 Kilometern im Quadrat.

Hessen hat 289 Einwohner pro km² bei rund 21.115 km² und insgesamt 6.094.000 Einwohnern.
Genauere Zahlen dazu: HIER <-KLICK.

Für Deutschland errechnet die Statistik einen Mittelwert von 226,5 Einwohnern pro 357.022 Gesamtquadratkilometern.

90

2017 Vogelsberg