background
logotype
image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8 image9 image10 image11 image12

Wirtschaft & Entwicklung

Schnelles Internet in Wetterau und Vogelsberg

Funk-Antenne am Hoherodskopf: Dient zurzeit als Hot Spot und Gateway ins Internet (c) Brigitta Möllermann

Funk-Antenne am Hoherodskopf: Dient zurzeit als Hot Spot und Gateway ins Internet (c) Brigitta Möllermann

bigo-Geschäftsführer Görig stellt Antrag beim Bund für FttB-Ausbau in Gewerbegebieten

Neben dem flächendeckenden FttC-Ausbau plant die Breitbandinfrastrukturgesellschaft Oberhessen (bigo) jetzt für viele Gewerbegebiete einen FttB-Ausbau. FttC bedeutet: Fibre-to-the-Curb, übersetzt – Glasfaser wird verlegt bis zum Straßenrand, also bis in die grauen Kabelverzweigerkästen. FttB bedeutet: Fibre-to-the-Building, also Glasfaser direkt bis ins Gebäude.

„Zahlreiche Gewerbebetriebe im Vogelsberg- und Wetteraukreis haben schon heute gesteigerte Kommunikationsanforderungen, die wir damit bedienen wollen. Gleichzeitig stellen wir die Attraktivität unserer Gewerbestandorte sicher und helfen damit, Arbeitsplätze in der Region zu halten und neue anzusiedeln“, so der Geschäftsführer der bigo und Vogelsberger Landrat Manfred Görig. Um dies zu erreichen, hat die bigo einen Förderantrag beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gestellt. Wenn dieser bewilligt wird, kann der verstärkte Ausbau in Gewerbegebieten stattfinden.

In diesem Zuge ist auch geplant, die Schulen und Rathäuser im Ausbaugebiet der bigo mit Glasfaser direkt anzubinden. „Gemeinsam mit der Hessischen Landesregierung sind wir überzeugt, dass Lehrinhalte und Schulen sich digitalen Entwicklungen und digitalisierten Prozessen von Gesellschaft und Wirtschaft annehmen müssen. Dafür werden durch die bigo die erforderlichen Infrastrukturen bereitgestellt“, so Görig.

Der Hessische Wirtschaftsminister Tarek al Wazir hat schon seine Unterstützung für das Vorhaben der bigo signalisiert. Die Hessische Landesregierung beabsichtigt den Ausbau in Gewerbegebieten, Schulen und Rathäusern mit bis zu 1,2 Mio. € Landesmitteln zusätzlich mit einer Kofinanzierung auszustatten, wenn der Förderantrag beim Bund Erfolg hat.
 
Parallel dazu geht die Auswahl eines geeigneten Netzbetreibers als Netzmieter und Kooperationspartner jetzt in die entscheidende Phase. „Wir gehen davon aus, dass wir im Juli wissen, mit wem wir kooperieren. Gemeinsam mit unserem Partner werden dann schnell die weiteren Weichen für den Baubeginn gestellt werden. Denn wir wollen noch im Sommer mit dem Ausbau loslegen, um unseren strammen Zeitplan einhalten zu können“, so Görig.

„Die direkte Anbindung unserer Gewerbebetriebe an das schnelle Internet wird auch den Wirtschaftsstandort Wetterau weiter stärken. Ich hoffe, dass das zuständige Bundesministerium zeitnah die erwartete positive Entscheidung für das bigo-Gebiet trifft“, kommentierte Landrat Joachim Arnold abschließend.

Quelle Text: Pressestellen Wetteraukreis + Vogelsbergkreis

2017 Vogelsberg