background
logotype
image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8 image9 image10 image11 image12

Dossier: Vogelsberg Wasser

Februar 2018 - Schutzgemeinschaft Vogelsberg: Gegen das Gewinnstreben von Wasserverkäufern

Winterabend an der Nidda-Talsperre bei Schotten (c) Brigitta Möllermann

Winterabend an der Nidda-Talsperre bei Schotten (c) Brigitta Möllermann

Für eine Ökologische Wasserwende mit Geschlossenheit in der Region

Immer mehr Kommunen, Verbände, Vereine und Einzelpersonen treten aktiv für einen nachhaltigen Umgang mit dem Grundwasser und der Natur des Vogelsberges ein. Offensichtlich wird von vielen erkannt, dass der Klimawandel und die Forderungen des Rhein-Main-Gebietes nach mehr Grundwasser unweigerlich in einen Raubbau am Naturgut Wasser münden werden, wenn nicht entschieden gegengesteuert wird. Denn trotz der aktuellen Regenperiode wird die Grundwasserneubildung künftig schlechter werden – darüber sind sich alle Experten einig.

Spätestens seit die Schutzgemeinschaft Vogelsberg im August 2016 dem Hessischen Umweltministerium mehr als 10.000 Unterschriften für eine neue Wasserpolitik und gegen einen neuen Wasserraubbau übergeben konnte, reißen die Beitritte nicht mehr ab.

Jüngstes Beispiel ist die Stadt Laubach, die sich mit Hilfe der SGV verstärkt für eine ökologische Wasserwende einsetzen will. Was nicht wundert, da in den Stadtteilen Lauter und Wetterfeld Grundwasser für den Ballungsraum Rhein-Main gefördert wird.

Die SGV setzt sich schon seit ihrer Gründung dafür ein, dass dies umweltverträglich geschieht. Als ein immer wichtigeres Instrument dafür treibt sie mittlerweile eine stärkere Eigenversorgung des Ballungsraumes aus dessen eigenen Wasservorkommen voran, und erhält auch von dort immer mehr Zustimmung und Unterstützung.

Dafür spricht auch die aktuelle Mitgliederentwicklung der SGV, die für den Vorstand ein wichtiger Indikator für den Erfolg seiner Arbeit ist. Diese wird nicht nur von den jüngsten Beitritten aus dem Vogelsberg und dessen Umland geprägt, sondern auch von Neumitgliedern aus Frankfurt und Umgebung. Damit hat die Mitgliederzahl der SGV einen historischen Höchststand erreicht, der sicherlich noch wachsen wird.

Anlässlich des Beitrittes der Stadt Laubach bedankt sich der Vorstand der SGV für das Engagement und die Treue seiner Mitglieder und ruft dazu auf, durch weitere Beitritte den Schulterschluss der Region für eine neue Wasserpolitik zu stärken. Denn im Jahr 2018 wird sich entscheiden, ob sich die Vernunft eines nachhaltigen Umgangs mit der Ressource Wasser gegen das Gewinnstreben von Wasserverkäufern durchsetzen wird. Schon im Sommer soll für Hessen hierzu ein neues Leitbild verabschiedet werden, an dem die SGV unter Hochdruck mitgestaltet.

Quelle Text: Schutzgemeinschaft Vogelsberg (SGV), 10.02.2018


Gut zu wissen

Die SGV ist eine der größten gemeinnützigen Naturschutzinitiativen in Hessen und seit 2014 als klageberechtigter Verband anerkannt. Seit mehr als 25 Jahren steht er erfolgreich für den Grundwasserschutz und verhindert den Grundwasserraubbau im Vogelsberg. Mittlerweile ist er auch hessenweit aktiv, um die umweltschonende Grundwassergewinnung flächendeckend durchzusetzen.

Mehr dazu: www.sgv-ev.de


Was vorher geschah - Blick ins Archiv

KLICK->  Mitteilung der Schutzgemeinschaft Vogelsberg: Ohne Wasser läuft nichts ... Erstellt am 13. Juli 2017

238

2018 Vogelsberg