background
logotype
image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8 image9 image10 image11 image12

Land & Leute

Zum guten Schluss noch eine Originalmeldung (02)

Dekanatskantorin Dr. Diana Rieger (Klavier) mit den Künstlern Kerstin Raclet (Sopran) und Felix Groß (Bariton) (c) Privat

Dekanatskantorin Dr. Diana Rieger (Klavier) mit den Künstlern Kerstin Raclet (Sopran) und Felix Groß (Bariton) (c) Privat

Pressenotiz: An die Medien der Region Vogelsberg

„Wie einst im Mai“ in Crainfeld

Jüngst fand ein Operetten-Musical-Abend unter dem Motto „Wie einst im Mai“ im Ev. Gemeindesaal Crainfeld statt. Frau Pfarrerin Sylvia Puchert freute sich in ihrer Begrüßung über den voll besetzten Raum, hieß die Künstler Kerstin Raclet (Sopran), Felix Groß (Bariton) und Dekanatskantorin Dr. Diana Rieger (Klavier) herzlich willkommen und schlüpfte in die Rolle der Moderatorin.

Mit „Es war einmal“ aus Paul Linckes Operette „Im Reiche des Indra“ stimmte Felix Groß das Publikum auf eine abwechslungsreiche stimmungsvolle Reise in die Welt des Musiktheaters ein und interpretierte im Anschluss gekonnt „Avant de quitter ces lieux“ aus Charles Gounods Oper „Faust“. Die Sopranistin des Abends, Kerstin Raclet, stellte sich mit „Scena ed Aria Nr. 8“ der Agathe aus dem „Freischütz“ von Carl Maria von Weber vor, die sich durch kontrastierende Teile auszeichnet. Sein interpretatorisches Talent lebte Felix Groß mit „Wie mei Ahnd‘l“ aus Carl Zellers „Der Vogelhändler“ aus und begeisterte das Publikum. In der sich anschließenden „Arie der Olympia“ aus „Hoffmanns Erzählungen“ von Jacques Offenbach trat Kerstin Raclet – schauspielerisch interagierend mit Felix Groß – als Puppe auf. Sie brillierte nicht nur als hoher Sopran, sondern auch durch ihre darstellerische Leistung, so dass der Lachmuskulatur des Publikums kaum eine Pause vergönnt war. Die sonore Stimme von Felix Groß schmeichelte den Ohren in den folgenden Partien: „Anthem“ aus dem Musical „Chess“ der ABBA-Sänger Benny Andersson und Bjorn Ulvaeus, „Maria“ aus Leonard Bernsteins „West Side Story“ und „The Music Of The Night“ aus Andrew Lloyd Webbers „Phantom der Oper“. Träumerisch beschloss Kerstin Raclet mit „Over The Rainbow“ den ersten Programmteil. Die Ev. Kirchengemeinde Crainfeld hielt für die Pause kühle Getränke bereit, mit denen sich die Konzertbesucher gut gelaunt im Freien erfrischten. Highlights aus „My Fair Lady“, in entsprechenden Rollen von Felix Groß und Kerstin Raclet dargeboten, bildeten den Schwerpunkt des zweiten Programmteils: „Nur ein Zimmerchen irgendwo“, „Wart‘s nur ab“, „Es grünt so grün“, „Bringt mich pünktlich zum Altar“ und „Ich hätt‘ getanzt heut‘ Nacht“ rissen das Publikum mit. Ein bisschen ernst wurde es dann noch einmal mit „Sonst spielt ich mit Zepter, mit Krone und Stern“ aus Albert Lortzings „Zar und Zimmermann“, gesungen von Felix Groß. Den Abschluss bildeten das „Vilja-Lied“ und „Lippen schweigen“ aus Franz Lehárs „Die lustige Witwe“. Nach dem zauberhaft vorgetragenen Liebesduett bedankte sich das Publikum mit stehenden Ovationen und stürmischem Applaus, woraufhin ein weiteres Liebesduett – „In meiner Welt“ aus „Aladdin“ – als Zugabe erklang. Mit tobendem Beifall forderten die Konzertbesucher eine zweite Zugabe. Kerstin Raclet, Felix Groß und Dr. Diana Rieger boten wiederholt „Es grünt so grün“ dar. Nach ausklingendem Verweilen im Gemeindesaal begaben sich alle beschwingt auf den Heimweg.


Quelle: Dr. phil. Diana Rieger, Dekanatskantorin des Ev. Dekanats Vogelsberg - UNREDIGIERT (von der Redaktion nicht bearbeitet)

2018 Vogelsberg