background
logotype
image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8 image9 image10 image11 image12

Awards, Tipps & Förderung

Antragstellung leicht(er) gemacht - Teil 1

Wanderer an den Mooser Seen (c) Brigitta Möllermann

Wanderer an den Mooser Seen (c) Brigitta Möllermann

Seit einigen Jahren (2006) bemüht man sich an offizieller Stelle um mehr Verständlichkeit in unserer Sprache. Vornehmlich ist es die "Amtssprache" bzw. das "Behördendeutsch", das nicht für jeden Menschen gleich gut zu verstehen ist. Oft stößt man / frau dabei auf Worte, die im täglichen Leben noch nie gehört wurden, oder Sätze sind dermaßen "verwickelt", dass sie vor dem Verstehen erst geistig zerlegt werden müssen.

Ein Beispiel: "Die BLE ist nationale Marktordnungsstelle für die Europäische Union (EU). Das heißt, dass sie Stützungsinstrumente, die von der EU bei gravierenden Marktschwankungen angeboten werden, in Deutschland umsetzt." (Zitat: BLE)

Möchte man nun einen Förderantrag bei genau dieser Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) stellen, stößt man möglicherweise auf das Problem, es nicht verstehen zu können, was / womit / wie gemeint ist. Das "Netzwerk Leichte Sprache" hat sich des Problems schon angenommen, leider aber bisher nur wenig übersetzt - zum Beispiel die "Wir über uns" Seite <-KLICK.

Angeboten werden mehrere Programme (nennt man so im "Förderwesen" ;-) auf Bundesebene zu verschiedenen Themenbereichen:

  • Ökologischer Landbau / Nachhaltige Landwirtschaft
  • Biologische Vielfalt / Genetische Ressourcen
  • X Gemeinschaftsaufgabe Ländliche Entwicklung (GAL)
  • Pflanzenschutz
  • EU-Qualitätskennzeichen
  • Ernährung und Bewegung
  • Wald und Klima

Genaueres dazu: HIER <-KLICK


Picken wir uns ein Thema heraus - die ländliche Entwicklung - so lesen wir, dass mit diesem Förderprogramm die Gebiete auf dem Land "als wirtschaftlich, ökologisch und sozial lebensfähige und attraktive Lebensräume erhalten" werden sollen.

Das passt ja eigentlich prima zum Vogelsberg. Hier lebt man sehr gerne und möchte eigentlich für immer wohnen bleiben, wenn die Voraussetzungen stimmen.

Also arbeiten wir uns in die Thematik ein

Um die ländliche Entwicklung in Gang zu setzen, wurde ein Behörden-Verwaltungsnetz gespannt von der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) und dem "Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung". Dieses reicht von der Europäischen Union (EU) über das deutsche Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bis hin zu unserem Land Hessen zwecks Umsetzung per "EPLR".

Lesen Sie mehr über die Umsetzungsprogramme EPLR wie auch ELER und die 1,35 Milliarden Euro: HIER <-KLICK.

Der Entwicklungsplan für den ländlichen Raum (EPLR) des Landes Hessen 2014 – 2020 hat jedoch nur indirekt mit unserer privaten Lebensqualität zu tun, da es sich dabei mehr um Themen der Land- und Forstwirtschaft dreht: HIER <-KLICK.


ABER das umsetzende Umweltministerium (Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz) hält daneben noch VIEL MEHR auf dem Gabentisch für uns zur Förderung der ländlichen Entwicklung bereit:

Mehr dazu: HIER <-KLICK

Und jetzt wird es wirklich interessant!

Auf einer langen Liste werden uns spannende Möglichkeiten zur Unterstützung geboten - u. a. zur Honigerzeugung, Vermarktung selbst erzeugter Produkte, der Landschaftspflege, Breitbandversorgung sowie - last but not least - der Dorf- und Regionalentwicklung per LEADER zur Stärkung des ländlichen Raumes als Wirtschafts- und Lebensraum: HIER <-KLICK.

Womit wir uns beworben haben und nun 2,07 Mio. Euro für den Vogelsbergkreis zur Verfügung haben, lesen Sie im Vulkan aktiv – Das Regionale Entwicklungskonzept für den Vogelsbergkreis 2014 – 2020.

Download 6,2 MB - 120 Seiten nachlesen : HIER <-KLICK


Antragsstellung leicht(er) gemacht - Teil 1: ENDE

... to be continued :-)


Gut zu wissen

Das "Netzwerk Leichte Sprache" finden Sie: HIER <-KLICK.

2017 Vogelsberg