background
logotype
image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8 image9 image10 image11 image12

Awards, Tipps & Förderung

Kirmes und Dorffest rechtzeitig anmelden

Öffentliche Feiern mit Bewirtung müssen angemeldet werden (c) Brigitta Möllermann

Öffentliche Feiern mit Bewirtung müssen angemeldet werden (c) Brigitta Möllermann

Das Gewerbeamt des Landkreises gibt wichtige Tipps

Kirmes, Dorf- oder Stadtfest, Vereinsfeiern, Theater- oder Musikveranstaltungen, Kaffee und Kuchen beim Kindergarten- und Gemeindefest müssen vom Veranstalter oder Betreiber beim Gewerbeamt der Kommune angemeldet werden. Und zwar mindestens vier Wochen vorher an dem Ort, wo der Event stattfinden soll.

 

Die Kreis-Gewerbebehörde (Amt für Aufsichts- und Ordnungsangelegenheiten) teilt mit, dass alle Veranstaltungen, bei denen Speisen und Getränke gegen Entgelt zum Verzehr an Ort und Stelle angeboten werden als so genannte "vorübergehende Gaststättenbetriebe" gemeldet werden müssen.

Die Veranstalter - Privatpersonen, Vereine, Gewerbetreibende oder andere Institutionen - erhalten die notwendigen Formulare bei der Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung. Es müssen z.B. Angaben über Art, Ort und Umfang der Veranstaltung gemacht machen. Auch die zu erwartenden Besucherzahlen sind anzugeben und ob gegebenenfalls ein Sicherheitsdienst bei einer Veranstaltung vorgesehen ist.

Lärmschutz Sicherheitsmaßnahmen, vorbeugender Brandschutz

Die Behörde benötigt diese Angaben fristgemäß, um die zuständigen Stellen - Gewerbeprüfdienst, Kreisbauamt, Lebensmittelkontrolle sowie die Polizei - zu informieren. Diese haben dann ausreichend Zeit, Anordnungen zum Schutz der Gäste, Nachbarn oder der Allgemeinheit zu treffen.

Das Amt für Aufsichts- und Ordnungsangelegenheiten, oft "Gaststättenbehörde" genannt, prüft die Angaben, um - falls nötig, auf Mängel oder rechtliche Probleme hinzuweisen, damit diese beseitigt werden können. Gelingt dies nicht, kann es passieren, dass eine Veranstaltung untersagt werden muss.
 
Achtung: Bei verspäteten Anmeldungen können nach § 6 des Hessischen Gaststättengesetzes Buß- und Verwarnungsgelder verhängt werden. Auskünfte erteilen dazu die Gewerbeämter in den Städten und Gemeinden. Weitere Informationen gibt es bei der Gewerbeabteilung des Vogelsbergkreises, Telefon: 06641/977-102 oder /977-133.

Quelle Text: Pressestelle www.vogelsbergkreis.de

2017 Vogelsberg