background
logotype
image1 image2 image3 image4 image5 image6 image7 image8 image9 image10 image11 image12

Aktuelles im Vogelsberg

Neue Antennen für die bessere Versorgung am Standort Rimberg

Antenne für die digitale Zukunft - und das Internet hört über mögliche Funktionen mit (c) Brigitta Möllermann

Antenne für die digitale Zukunft - und das Internet hört über mögliche Funktionen mit (c) Brigitta Möllermann

Am mittelhessischen Standort Rimberg (bei Alsfeld) werden in der Zeit vom 20. März bis voraussichtlich 4. Juni 2018 die Antennen zur Ausstrahlung von DVB-T2 HD und DAB+ erneuert. In der gesamten Umbauphase kann es im Empfangsbereich des Senders zu Beeinträchtigungen kommen. Dies betrifft sowohl den Fernsehempfang via DVB-T2 HD als auch den Hörfunkempfang via DAB+.

Vorübergehend sind auch kurze Abschaltungen erforderlich. Aus diesem Grund werden am Standort Rimberg die Programme während der gesamten Umbauphase über eigens errichtete Interimsantennen ausgestrahlt. Dabei kann es unter Umständen zu Empfangseinschränkungen kommen, die sich hauptsächlich in den Randgebieten des Versorgungsbereichs des Senders Rimberg auswirken.

Empfangsalternativen während der Umbauphase

Mögliche Beeinträchtigungen beim Empfang der Programme via DVB-T2 HD und DAB+ während der Bauarbeiten am Sender Rimberg werden weitgehend über die nordhessischen Sender Hoher Meißner und Habichtswald sowie über die Sender Kreuzberg (Rhön für das ZDF) und Biedenkopf (nur DAB+) aufgefangen.

Beeinträchtigungen sind zu erwarten für den

  • Fernsehempfang via DVB-T2 HD
  • Hörfunkempfang via DAB+

Bei Autoradios, die das Programm per DAB+ empfangen können, wird empfohlen, die automatische DAB+/UKW-Umschaltung zu aktivieren. Dann wechselt das Empfangsgerät in der Regel automatisch auf den UKW-Empfang, sobald kein DAB+ Signal empfangen wird.

Der Hessische Rundfunk bittet um Verständnis für diese Baumaßnahme, mit der eine deutliche Verbesserung der DAB+ Versorgung in Mittelhessen erreicht wird. Während der Erneuerungs- und Umbauphase werden die Beeinträchtigungen für die Zuschauer und Hörer der Digitalprogramme auf das Notwendige begrenzt.

Quelle: hr


Gut zu wissen: Alles digital oder was...

Was vor einiger Zeit fürs Fernsehen DVB-T2 (Digital Video Broadcasting <-KLICK) war, ist nun für das Radio (DAB (Digital Audio Broadcasting <-KLICK).

Dafür müssen neue Geräte her und dann kommt alles zu uns "klar" und in toller Qualität ins Haus, heißt es von offizieller Stelle aus.

2018 Vogelsberg